Frühlingsleckereien

Endlich Frühling, endlich Sonne!

 

Frischer Spargel, fruchtiger Rhabarber und knackige Radieschen bringen die Lebensgeister in Schwung. Julian Kutos zeigt dir, wie mit diesen Vitaminbomben frische und leichte Gerichte gezaubert werden, die mit den schnell gelieferten Zutaten von gurkerl.at im Handumdrehen gelingen.

Blumiger Frühlingssalat

 

Zu diesem Salat gehört alles, was momentan frisch und vital aus der Erde sprießt. Blattsalat, Radieschen, verschiedene Sprossen und als Krönung unsere essbaren Blumen. Fein abgerundet mit den speziellen Ölen aus unserem Sortiment und einem hochwertigen Essig von Gegenbauer. Pure Lebensfreude und vitaminreicher Genuss!

 

Für den Salat brauchst du: 

 

1 Salatkopf

3 Radieschen

1 Pkg. Sprossen

1 Pkg. Altschachl Salatkräuter (z. B. Pimpinelle)

1 Pkg. Blüten

 

Für die Vinaigrette lege dir folgende Zutaten bereit:

 

5 EL Öl (z.B. Olivenöl oder Mariendistel-Öl)

Saft und Zeste von 1 Zitrone (oder Essig) 

Salz

Pfeffer

Salat gut waschen und zerreißen. Anschließend die Radieschen dünn schneiden. Für die Vinaigrette Zitronenschale und -saft mit Öl vermischen. Das ganze mit Salz und Pfeffer verfeinern.

Den Salat mit Vinaigrette beträufeln und sanft umrühren. Mit Blüten, Sprossen und Kräutern garnieren. 

Spargel Bruschetta

 

Wir alle lieben Bruschetta aus Italien zum Aperitivo oder als schnelle Vorspeise. Jetzt im Frühling ersetzt Julian Kutos die Tomaten mit leichtem Frischkäse und knackigem Spargel. Das krosse Öfferlbrot wird abschließend mit gesunden Sprossen garniertund fertig ist dieser geniale Snack.

 

Für die italienische Vorspeise benötigst du: 

 

½ Bund Spargel 

1 Öfferl Brot nach Wahl (Baguette oder Madame Crousto)

Olivenöl

200 ml Geflügelfond

1 Pkg. Ziegenfrischkäse

1 Prise Salz

1 Prise Zucker

Parmesan

1 Pkg. Basilikumsprossen

Das Brot in 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Olivenöl beträufeln. Bei 220 °C Ober-/Unterhitze für 5 bis 10 min knusprig backen. 

Den Spargel schälen und 2 bis 3 cm vom Strunk abschneiden, danach in 3 cm lange Stücke schneiden und halbieren. Anschließend Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Spargel gut anbraten, salzen und zuckern. Mit Fond ablöschen und den Spargel weichkochen. 

Die Brote mit Frischkäse bestreichen, mit Spargelstücken belegen und je nach Belieben Parmesan darüber reiben. Anschließend 2 min kurz in den Ofen schieben.

Zu guter Letzt mit Olivenöl beträufeln und mit Sprossen garnieren. 

Spargel Quiche

 

Spargel einmal anders zubereitet! Diese Quiche ist ein perfekter Lunch oder ein leichtes Abendessen, wenn Freunde den ersten Gartenbesuch abstatten. Der grüne und der weiße Spargel sind eine farbenfrohe und köstliche Auflage für den Klassiker aus Frankreich.

 

Mürbteig: (oder Tante Fanny Quiche Teig rund)

 

100 g Butter

200 g Weizenmehl W480

10 g Zucker 

1 großes Ei

1 Prise Salz

50 g Butter zum Einstreichen 

 

Füllung:

 

500 g Spargel

2 Schalotten

100 g Schinken

5 Eier

2 EL Butter

250 ml Schlagobers

3 Zweige Thymian

1 TL Salz

1 Prise Muskatnuss

Für den Mürbteig alle Zutaten zu einem Teig kneten, anschließend flach drücken, mit Folie einwickeln und 30 min kaltstellen. Währenddessen den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Eine Quicheform, Ø 24 cm Durchmesser, vorbereiten und mit viel Butter bestreichen. Sobald der Teig hart ist, dünn auf der Form ausrollen und vorsichtig auch an den Seitenrand der Ofenform drücken. Mit dem Messer entlang der Oberkante der Ofenform schneiden und den überschüssigen Teig entfernen. 

Den Teig 15 Minuten blind anbacken, bis er sich vom Rand löst. Dann die Tarte aus dem Ofen nehmen.

 

 

Für die Füllung den Spargel schälen und die Strünke abschneiden. Anschließend 10 min in Salzwasser mit etwas Zucker kochen. Schinken und Schalotte fein hacken und in Butter anbraten. 

In einem Topf Eier und Schlagobers erwärmen, ohne dass die Eier ausflocken. Das Ganze salzen und mit Muskatnuss und Thymian würzen.

In die vorgebackene Tarte den Schinken und die Schalotten darauflegen. Den Spargel halbieren und schön belegen, danach mit der Ei-Masse übergießen. Die Tarte für weitere 10–15 Minuten bei 200 °C Ober/Unterhitze backen, bis die Quiche gebräunt ist und die Eier stocken. Abschließend die fertige Quiche aus dem Ofen nehmen und pfeffern. 

Je nach Belieben kann die Quiche kalt oder warm serviert werden!

 

Lass' den Abend perfekt ausklingen mit unserem Spargelwein! 

Rhabarber Streuselkuchen

 

Rhabarber und Streuselkuchen sind Kindheitserinnerungen, die jedem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Beides kombiniert Julian zu einem schnellen und einfachen Rezept, das von Erwachsenen und Kindern gleichsam geliebt wird. Den leckeren Kuchen kann man als Frühstücks-, Mittags-, Nachmittags- oder Abend-Dessert genießen.

 

Rhabarber

 

500 g Rhabarber

100 g Erdbeer-Rhabarber-Marmelade

1 Pkg. Vanillezucker

2 EL Rhababer Likör

1 Zitronenzeste

1 EL Stärke

 

Streusel

 

100 g Weizenmehl T480

100 g Zucker

100 g Butter

 

Mürbteig (oder Tante Fanny Süßer Mürbteig mit Butter)

 

250 g Weizenmehl W480 

125 g Butter

25 g Zucker

½ TL Salz

2 Eidotter

25 ml Wasser

Alle Zutaten für den Mürbteig zu einem Teig kneten und danach 30 min kühlstellen. Nachdem du den Teig aus dem Kühlschrank genommen hast, rolle ihn 5 mm dünn auf einem Backpapier aus. 


Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben, kneten und mit den Händen zu Stücken/Streuseln zerreiben. Anschließend in den Kühlschrank geben bis zur Verwendung. 

 

Den Rhabarber schälen und in 5 mm dünne Scheiben schneiden. Mit den restlichen Zutaten vermischen und 10 min ziehen lassen. 

 

In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen. Wenn alles fertig ist, den Mürbteig großzügig mit Rhabarber belegen und die kalten Streusel mit den Händen verreiben und über den Kuchen verteilen. Den Kuchen 30 bis 40 min backen, bis die Streusel goldbraun sind und der Rhabarber weich ist.

Diese Frühlingsleckereien hat Julian Kutos für dich kreiert

 

Ich liebe die unverfälschten Produkte aus meiner steirischen Heimat.

Sowohl in meiner Kochschule als auch in meiner Küche zu Hause lasse ich mich von den typischen Produkten der regionalen Produzenten aus der Steiermark inspirieren und hole mir so ein Stück Heimat nach Hause.

Gerade jetzt im Frühling gelüstet es mich nach den gesunden und frischen Zutaten, die mir Energie und Kraft geben.

 

Schon in seiner Kindheit hat Julian leidenschaftlich mit seiner Großmutter gekocht und bekam dadurch einen ersten Einblick in die steirische Küche. Nach seinem Studium entdeckte er die RAW Cuisine für sich und absolvierte in Kalifornien die Ausbildung zum Gourmet RAW Food Chef. Seitdem reiste er in die verschiedensten Länder und ließ sich von den Kulturen dieser inspirieren.