Apfel Fuji

ca. 320 g
Frisch vom Hof
ca. 0,74 € 2,29 €/kg
Herkunftsland: Österreich ,

Ihr festes, knackiges Fruchtfleisch, der intensive, süßliche Geschmack und die erfrischende Saftigkeit sowie ihre einzigartige Sortenvielfalt – das sind die Gründe für die Beliebtheit von Äpfeln. Von den über 20.000 existierenden Apfelsorten haben ca. 30 größere Marktbedeutung, wobei ständig Neuzüchtungen auf den Markt kommen. Der Geschmack ist sehr süß mit nur wenig Säure. Er ist sehr knackig und saftig. Das cremefarbene Fruchtfleisch ist feinzellig und vergleichsweise fest und saftig. Herkunft
Die Urheimat des Apfels liegt zwischen dem Schwarzen Meer und der Kaspischen See. Im Laufe Tausender von Jahren hat er sich über alle Erdteile verbreitet. Der Apfel ist das Lieblingsobst der Deutschen. 20 kg verzehrt der Bundesbürger pro Jahr. Davon stammt etwa je die Hälfte aus dem Inland und aus Importen. 600.000 bis 700.000 t beträgt die deutsche Ernte im Jahr, Importe belaufen sich auf 600.000 t. Als Hauptexportländer müssen Italien, Frankreich, Österreich und die Niederlande genannt werden. Weitere Importe gelangen im Frühjahr und Sommer aus der Südhalbkugel zu uns (Chile, Argentinien, Brasilien, Südafrika, Australien und Neuseeland ). .

Tipps
Die Nährstoffkombination des Apfels ist ideal als Zwischenmahlzeit oder nach dem Sport, in der Schulpause oder auf der Reise. Äpfel sind einerseits wegen ihres Wasser- und Säuregehaltes durstlöschend, andererseits enthalten sie schnell verwertbare Kohlenhydrate.

Zubereitung
Der Apfel ist die Hauptobstart für den Frischgenuss. Gern wird er auch zur Zubereitung von Salaten (Obst-, Kartoffel-, Herings-, Waldorfsalat usw.), für Apfelstrudel, Kuchen und Torten verschiedenster Art, für Backäpfel, Rohkostplatten usw. gebraucht. Zu gebratener Leber mit Zwiebeln und Kartoffelbrei ist der Apfel ein besonderer kulinarischer Genuss. Ansonsten bieten Kochbücher eine Fülle von Rezepten für Äpfel.